Skyline von SA

Welches Bankkonto in Australien? Falls du gerade mit dem Gedanken spielst für eine längere Zeit z.B. mit einem Working Holiday Visa nach Australien zu gehen, dann bist du wahrscheinlich auf der einen Seite schon ein bisschen aufgeregt, stellst dir aber unter anderem aber auch die Frage welche Bank denn die richtige für dich sei?

Zwar ist zu Beginn dein N26 Konto* für sämtliche Transaktionen in Australien mehr als ausreichend, doch eben nicht auf Dauer. Spätestens wenn dein erstes Einkommen ausgezahlt werden soll, dann kommst du um ein australisches Konto nicht herum. Ich bin seit 14 Monaten in Australien und erkläre dir warum du auf ein Bankkonto bei der Westpac verzichten solltest!

You’re not on this planet just to pay bills and die.

Welche Bank passt zu mir?

Warum du dir kein Westpac Bankkonto in Australien eröffnen solltest!


Follow me on Instagram

+++ STAND +++ 09/2019 +++

Australien ist ein fantastisches Land. Es gibt viel zu entdecken, egal ob im tropischen Norden oder mitten im Outback und ist perfekt für deinen nächsten Roadtrip. Aber es liegt halt wirklich am anderen Ende der Welt. Und obwohl in Down Under „teilweise“ Englisch gesprochen wird, so ist es doch irgendwie ganz anders.

365 Tage. Das war der Plan von Anfang an. Vor einer derart langen Reisen mussten gewisse Dinge unweigerlich schon bereits im Voraus geregelt werden. Neben Visum, Flug und Packliste – Ultimative Weltreise Packliste – wollte ich aber möglichst alles organisieren was möglich war, auch ein Bankkonto noch aus Deutschland zu eröffnen.

Also habe ich mich durch sämtliche Blogs gelesen und bin dabei immer wieder auf den Namen „Westpac“ gestoßen. Von den Bedingen / Kosten war im Endeffekt alles in Ordnung, also dachte ich mir, dass die Bank ja wohl nicht schlecht sein kann. Konto eröffnet, Karte nach Darwin bestellt und nach meiner Ankunft in Australien direkt abgeholt – ähm, schön wäre es gewesen. Hat mich dann nochmal 2 Wochen gedauert…

WERBUNG – unbezahlt! Dieser Blog Beitrag könnte aufgrund von Verlinkungen, Markennennungen und Produktabbildungen eine werbende Wirkung auf den Leser haben, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde! Alle Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, sind Affiliate Links (Werbung). Bei einem Klick auf einen solchen Link bekomme ich eine kleine Provision, die aber keinen Einfluss auf deinen Kaufpreis hat.

Welche Bank denn nun in Australien?

„Big Four Banks“ – vier Banken decken in Australien nahezu alles ab. Zu den führenden Banken gehören Commonwealth Bank, Australia and New Zealand Banking Group (ANZ), Wetspac und National Australia Bank (NAB). Alle Everyday Accounts der Banken kommen mit einer Debit Visa / Mastercard und einem Savings Account, welche zum Shoppen, Bezahlen deiner Miete, Geldabhebungen und vielem mehr reichen.

Die einzelnen Banken unterscheiden sich in ihren Funktionen nicht wesentlich untereinander. Deswegen findet du folgend nur die monatlichen Kosten im Überblick. Alle weiteren Informationen findest du auf der offiziellen Webseite der Bank.

Monatliche Kosten

  • Commonwealth Bank: 4$ – bei einem Einkommen von mindestens 2000$ im Monat entfällt die Gebühr. Bist du zwischen 21 – 24 dann senkt sich die Grenze auf 1000$ im Monate. Falls du unter 21 Jahre alt bist, dann fallen keine Gebühren an.
  • ANZ Bank: 5$ – bei mindesten 2000$ im Monat wird auf die Gebühr verzichtet. Unter 25 Jahren fallen aber sowieso keine Kosten an.
  • Westpac: 5$ – auch hier entfällt bei einem monatlichen Einkommen von mindestens 2000$ die monatliche Gebühr. Bist du noch keine 21 Jahre alt, dann ist auch hier das Konto kostenlos. Im Gegensatz zu den anderen Banken ist Westpac in den ersten 12 Monaten komplett kostenlos nutzbar.
  • NAB: 0$ – es fallen weder Gebühren der Nutzung an noch wird ein Mindesteinkommen gefordert.

Notiz: Beim Abheben von Geld fallen keinerlei Kosten bei den vier Banken, egal welchen Geldautomaten du nutzt. Auch sollten ein Mindesteinkommen von 2000$ im Monat normalerweise kein Problem darstellen.

Die passende App ist wichtig!

Wie smart ist die App? Wer mich kennt, der weiß, dass ich einen großen Wert auf die App der Bank lege. Egal ob es Transaktionen sind, die Bestätigung von Zahlungen oder die App einfach nur als Überblick der letzten Umsätze dient – sämtliche Bankgeschäfte werden bei mir ausschließlich durch die jeweilige App erledigt. Aus diesem Grund ist dieses Kriterium mit Abstand einer der entschiedensten Faktoren bei der Auswahl eines Bankkontos.

Intuitiv. Minimalistisch. Simpel – auf diese Punkte kommt es an! Ohne mich lange in irgendwelche Unterpunkten zu vertiefen möchte ich schnell und einfach zu meinem Ergebnis kommen.

Empfehlung: Neben Westpac haben ebenfalls ein Bankkonto bei der Australia and New Zealand Banking Group und habe die Kontoeröffnung nie bereut. Die App ist klasse, optisch sehr schön gestaltet und kinderleicht zu bedienen. Vergleichbar ist auch die Commonwealth Bank, deren App top ist.

Warum du auf Westpac verzichten kannst!

Wir leben in einer digitalen Welt. Sorry! Aber ich schraube nicht meine Standards zurück, nur weil eine Bank meint den Schritt in die Zukunft nicht gehen zu müssen. Innerhalb von 2 Wochen nach der Nutzung meines Westpac Kontos ging ich zu einer der Filialen in Darwin von ANZ und war nach 25 Minuten mit einem neuen Konto wieder draußen.

Öffnen und gleich wieder schließen. Ich glaube das sind meine Gedanken wenn ich die App von Westpac öffne. Die App ist nicht wirklich smart, ist an vielen Stellen einfach verbesserungswürdig und braucht Jahre zum laden. Teilweise kommt es mir vor, dass die App einfach nur die Webseite der Bank selbst wiedergibt.

Die Westpac App kann zwar irgendwie alles, aber auch irgendwie nichts und ist einfach nicht intuitiv bedienbar sein – absolut keine Empfehlung!

Und dann ist da ja noch Apple Pay!

Im Blogpost – Warum ich auf Apple Pay (mobiles Bezahlen) nicht mehr verzichten möchte – erkläre ich dir war das Bezahlen mit dem Handy einfach normal für mich geworden ist. Der Grund warum ich so schnell von Westpac zu ANZ gewechselt bin lag zum einem bei der mangelnden App, aber vielmehr an der fehlenden Unterstützung von Apple Payein Grund die Bank zu wechseln!

Während letztes Jahr nur ANZ unter den großen vier Banken Apple Pay unterstützte, so sind mittlerweile auch Commonwealth und NAB nachgerückt. Nur Westpac bietet immer noch keine Unterstützung für mobiles Bezahlen!

Was ich damit sagen möchte…

Wenn du planst dir ein australisches Bankkonto zu eröffnen, dann kannst du dies deutlich unproblematischer direkt vor Ort regeln. Alles was du dafür brauchst ist dein Reisepass und ggf. dein gültiges Visum und dein Konto ist innerhalb von 30 Minuten eröffnet. Bitte gehe nicht zu Westpac! Aus eigener Erfahrung kann ich dir ANZ oder von Freunden Commonwealth empfehlen.

Cheers!

*Thumbnail: Photo by Burst from Pexels


Dir gefällt meine Arbeit auf Social Media? Dann würde ich mich über eine Unterstützung via Paypal sehr freuen.