Warum bin ich in Australien? Denke ich mal darüber nach, dann ist es definitiv nicht wegen des kalten Wetters. Ich meine, versteh mich nicht falsch, es ist schon etwas ungewöhnlich auf dem sonst recht warmen Kontinent plötzlich im Schnee zu stehen. Auf der anderen Seite ist meine Zeit in Australien „begrenzt“, sodass es wieder Zeit für Sommer wird. Hat jemand „Outback“ gesagt?

Innerhalb von einer Woche geht es von Adelaide nach Darwin mit einem kleinem Abstecher zum Ayers Rock (Uluru) und Kings Canyon – mein Favorit unter den beiden. Etwas mehr als 4.000 Kilometer sind es insgesamt. Und wenn ehrlich bin, dann gibt es auf dieser Strecke auch nicht wirklich viel zu sehen. In diesem Blogpost erfährst du trotzdem welche Stops interessant sind und warum das Outback dennoch auf jeden Fall auf deiner Bucket List stehen sollte!

People don’t take trips, trips take people.

John Steinbeck

Einmal quer durchs Outback!

Outback Route. Von Adelaide nach Darwin


Follow me on Instagram

+++ STAND +++ 09/2019 +++

Bis vor kurzem war ich noch ein lange Zeit auf einer Salatfarm tätig und habe nach der Ostküste – Die besten Abenteuer für deinen Roadtrip an der Ostküste – meine Reisekasse wieder etwas aufgefüllt. Für ein paar Tage nach Melbourne, weiter zum Skifahren in die „Berge“ – Diese Ski Abenteuer kannst du in Australien erleben! – im australischen Bundesstaat Victoria, über die Great Ocean Road nach Adelaide – es ging alles ziemlich schnell im letzten Monat.

Du hast etwas verpasst?

Macht doch nichts! Die passenden Podcasts lassen sich jederzeit überall auch im Nachhinein anhören. Falls dir das Audio Gedöns zu langweilig erscheint und due lieber etwas in Farbe sehen möchtest, dann schau dir doch einfach mal meine Vlogs an!

Bild: IGTV Videos / Graphic by Josh Veh

Dann seid ihr nun auf dem aktuellen Stand und wir können mit dem wesentlichen Inhalt dieses Blogartikels anfangen…

Warum ausgerechnet wieder zurück nach Darwin?

Wer mich schon etwas länger verfolgt, der weiß, dass ich vor über einem Jahr nicht in den typischen Städten gestartet bin, sondern in der kleinen Stadt Darwin. Von allen Städten in Australien gefällt mir der Lifestyle in Darwin einfach am besten. Ein großen Bestandteil daran trägt aber auch das Wetter mit seinen täglichen 30 °C Grad und dem zumindest in Dry Season herrschenden trockenen Klima.

Es gibt aber auch noch andere Gründe, die deutlich wichtiger sind. Während der letzten 11 Monate ist der Ford Explorer mein Zuhause gewesen, doch es wird Zeit es zu verkaufen. Da mein Auto eine NT Rego besitzt und ich um eine Inspektion nicht drum herum komme führt mich mein Weg zurück nach Darwin. Aber auch ist Darwin der Start für meinen West Coast Trip gegen Mitte Oktober – ich freue mich schon!

UPDATE: Das Auto wurde innerhalb weniger Tage nach der Inspektion erfolgreich verkauft!

Info: Die Anmeldung eines Autos im Northern Territory ist komplizierter, teuerer und mit ein bisschen Arbeit verbunden, sodass es nicht besonders freundlich gegenüber Backpackern ist. Bei älteren Autos wird eine Roadworthy Inspektion jedes Jahr erforderlich, auch wenn du nur die Rego verlängern möchtest.

The Outback Route

Bild: Route (Karte) / Graphic by Josh Veh

Ob nun Darwin oder Adelaide der bessere Startpunkt deines Outback Abenteuers ist lässt sich nicht genau sagen. Wenn du auf einen Mietwagen zurückgreifst, dann kann es unter Umständen zu gewissen Zeiten im Jahr deutlich Rabatte für ein sog. Umlokalisierung geben. Auch bei deiner Flugsuche kann es teilweise günstiger sein den einen oder anderen Flughafen anzufliegen.

Versuch aber auf jeden Fall die Regenzeit um Darwin zu meiden, da es sonst sehr warm und nass werden kann!

Von Adelaide ab ins große Outback

Die Hauptstadt von South Australia gehört mit ca. 1.3 Millionen Einwohner zu den etwas größeren Städten, wobei Sydney u. Melbourne jeweils natürlich nochmal etwas größer sind. An sich ist Adelaide eine recht nette Stadt, besitzt im Endeffekt aber nicht wirklich etwas besonderes und ist daher eher als einen kleinen Zwischenstopp zu sehen. Es mag sein, dass ich mich in dieser Hinsicht vllt. auch täusche, aber es ist auch Winter im Süden.

Wichtig: Falls du mit deinem eigenen Auto durchs Outback fahren möchtest, dann sollte dieses auch zu 100% funktionieren. Lass es im besten Fall im Voraus von erfahrenden Leuten untersuchen oder fahre zumindest im Convoy, sodass du nicht alleine mit deinem Auto unterwegs bist.

Fluss von Adelaide.

Bild: Adelaide / Shot by Josh Veh

Coober Pedy

Innerhalb von 2 Tagen lässt sich Coober Pedy, die etwa 846 Kilometer entfernte Stadt von Adelaide auf dem Stuart Highway, erreichen. Die „Opal Hauptstadt der Welt“ ist bekannt für ihr großes Aufkommen an Opal und ist umzingelt von Mienen. Durch den industriellen Faktor lässt sich vor Ort einigermaßen günstig Tanken, ein IGA Supermarkt kann deine Vorräte wieder aufstocken und auch eine kostenlose Campsite befindet sich vor Ort. Unteranderem ist Coober Pedy ebenfalls wegen seiner Häuser bekannt, die in den Berg gebaut sind.

Kostenlose Campsite in Coober Pedy

Bild: Free Campsite in Coober Pedy / Shot by Josh Veh

Uluru

Auf meinem Roadtrip von Darwin nach Brisbane im letzten Jahr – EP 006 – Der Outback-Trip: Darwin nach Brisbane (via Alice Springs) – machte ich einen kleinen Abstecher über Alice Springs und eben auch Uluru / Kings Canyon. Im Endeffekt mag es für einige nur ein Fels mitten im Outback sein, dennoch ist es auf jeden Fall eine Reise wert. Woran denkst du schließlich als erstes an Australien?

Etwa 200 Kilometer südlich von Alice Springs verlassen wir den Stuart Highway und fahren westlich in Richtung Uluru ab. Die mobile Abdeckung ist hier sehr gut, checkt die Preise der Tankstellen auf eurem weiteren Weg und füllt gegebenenfalls euren Tank wieder auf. Ein recht ordentlicher Campingplatz lässt sich vor Ort unteranderem auch finden.

Tipp: Im letzten Blogpost – Reise-Apps: Meine Favoriten für unterwegs – zeige ich dir unteranderem zwei Apps die in Australien unabdingbar sind. Auf einem Roadtrip kannst du mit diesen Apps sowohl die günstigsten Tankstellen und auch verfügbare Campsites in deiner Umgebung finden.

Nun geht es 270 Kilometer bis in den Nationalpark von Uluru-Kata Tjuta National Park. Der Eintritt beläuft sich auf etwa 25$ pro Person und gilt für einen Zugang von 3 Tagen. Im selben Nationalpark befinden sich unteranderem The Olgas, eine ähnliche zum Uluru aber etwas zerklüftete Gesteinsformation. 

Hinweis: Der Weg zum Besteigen des Ayers Rock ist ab dem 26. Oktober 2019 endgültig geschlossen. Ab diesem Zeitpunkt ist es nicht mehr möglich auf den Uluru zu klettern.

Uluru / Ayers-Rock aus der Ferne

Bild: Uluru / Ayers Rock / Shot by Josh Veh

Kings Canyon

Im Gegensatz zum Ayers Rock steht der Kings Canyon nicht ganz im Mittelpunkt. Mit einem kleinen Abstecher von gerade mal 165 Kilometer (One-way) vom Lasseter Highway auf dem Rückweg nach Alice Springs geht es in den Watarrka National Park. Aus eigener Erfahrung kann ich den Kings Canyon Rim Walk, ein 6 Kilometer langer Rundweg auf dem Canyon empfehlen.

Kings Canyon

Bild: Kings Canyon / Shot by Josh Veh

Über Alice Springs nach Daly Waters

Mit knapp 30.000 Einwohner ist Alice Springs die größte Stadt auf dem Weg durchs Outback. Zu finden sind hier sowohl ein Coles als auch ein Woolworths, welche preislich nicht anders sind als in den Großstädten. Auch zahlreiche Tankstellen lassen sich hier finden bevor es weiter in Richtung Norden nach Daly Waters geht

Daly Waters

Wir sind in Australien. Wirklich groß ist Daly Waters mit seinen paar Einwohner nicht, dafür gibt es ein sehr schönen Pub. Schnapp dir ein Bier oder eine kühle Coke und genieße den Zwischenstopp nach deiner langen Reise.

Australia's Most Remote Traffic Lights

Bild: Daly Waters Pub / Shot by Josh Veh

Ab in die Hotpools von Mataranka

Definitiv solltest du aber in Mataranka für mindestens eine Nacht auf dem Bitter Springs Campingplatz vorbeischauen. Von dort aus geht in wenigen Minuten zu den Hot Springs, ein Fluss mit einer konstanten Temperatur von 30 °C Grad. Besorgt euch eine Schwimmnudel und genießt den Tag im freien Pool unter Palmen. Leider habe ich dazu kein Bild, aber der Vlog meiner Reise sollte irgendwann mal auf meinem Instagram Kanal erscheinen.

Dann auch schon nach Darwin!

Von hier aus ist es nicht mehr weit bis nach Darwin. In Katherine ggf. den Tank nochmal auffüllen und dann sind es auch nur noch 300 Kilometer. Willkommen im hohen Norden! Spring ins Wasser an der Waterfront oder besuche den Mindel Market jeden Donnerstag oder Sonntag am Mindel Beach.

Cheers!

Streckendetails zum Roadtrip an der Ostküste Australiens:
  • Start- und Endpunkt: Adelaide / Darwin
  • Strecke: Adelaide – Port Augusta – Coober Pedy – Uluru – Kings Canyon – Alice Springs – Daly Waters – Mataranka – Katherine – Darwin
  • Kilometer: ca. 4200 Kilometer
  • Dauer: mindestens wird ein Woche benötigt, besser wären um die 2 Wochen
  • Packliste: Hierfür kannst du einfach meine Ultimative Weltreise Packliste nehmen!
  • Beste Jahreszeit: April bis Oktober, die Wetseason im Norden sollte vermieden werden!

Dir gefällt meine Arbeit auf Social Media? Dann würde ich mich über eine Unterstützung via Paypal sehr freuen.